Die Persönlichkeit des Kindes stärken


Die Grundschule am Pater-Rupert-Mayer-Zentrum orientiert sich am persönlichen Entwicklungs- und Leistungsstand jedes Kindes. Im Vordergrund steht die Vermittlung der Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen sowie der Erwerb altersgemäßen Wissens über die kindliche Umwelt. Die musische und motorische Förderung nimmt ebenfalls einen hohen Stellenwert ein.

Besonders wichtig ist uns, die Persönlichkeit des Kindes zu stärken, seine sozialen Kompetenzen weiterzuentwickeln und ihm die wesentlichen Werte zu vermitteln. Jedes Kind soll Erfolg beim Lernen und sich als wertgeschätzten, eigenaktiven Menschen erfahren.
Klassengrößen zwischen 8 und 14 Schülern sowie die Unterstützung der Sonderschullehrkräfte durch pädagogische Fachkräfte ermöglichen im Unterricht ein hohes Maß an individueller Förderung. In enger Zusammenarbeit mit den therapeutischen Fachkräften erfahren die Kinder Stärkung in allen Entwicklungsbereichen: in der Sprache, der Motorik, der Wahrnehmung und der sozial-emotionalen Entwicklung. Fachkräfte der Tagesstätte führen die pädagogische Arbeit der Lehrkräfte in der Nachmittagszeit nahtlos fort.

Bei uns werden die Kinder nach unterschiedlichen Lehrplänen unterrichtet:

  • in den Klassen der Grundschulstufe (GST 1 bis GST 4) nach dem Lehrplan der Schule zur geistigen Entwicklung.
  • in den Diagnose- und Förderklassen nach dem Lehrplan der Grundschule in Bayern. Dabei werden die Lerninhalte der ersten zwei Schuljahre auf drei Jahre gestreckt. Entwicklungsrückstände bei der Einschulung können so oft aufgeholt werden, es besteht mehr Zeit für individuelle Förderung.
  • in den Klassen 3 und 4 nach dem Lehrplan der Grundschule oder dem Lehrplan für den "Förderschwerpunkt Lernen".
  • Als staatlich anerkannte Grundschule steht den Schülerinnen und Schülern, die nach dem Grundschullehrplan unterrichtet werden, am Ende der 4. Klasse der Weg an jede geeignete weiterführende Schule bei Vorliegen der Voraussetzungen offen.
  • Seit dem Schuljahr 2015/16 besuchen auch Kinder ohne Förderbedarf als sogenannte "offene Kinder" unsere Grundschule. Über dieses inklusive Angebot berichten wir in einem eigenen Punkt.

 

Durch gemeinsame Feste, klassenübergreifenden Unterricht in den musischen Fächern, Projektunterricht und das Zusammensein beim Spiel in den Pausen und am Nachmittag erfahren alle Kinder - unabhängig von ihrer Begabung und Behinderung - Lern- und Lebensfreude.

Buchstaben
Klasenzimmer mit Schülern