Damit der Schritt ins
Berufsleben gelingt


Berufsschulstufe

Die Berufsschulstufe ist die abschließende Schulstufe für Schülerinnen und Schüler, die nach dem "Förderschwerpunkt geistige Entwicklung" unterrichtet werden. Im Lauf von drei Jahren erfüllen die jungen Erwachsenen ihre Berufsschulpflicht.

Wir sehen es als unseren pädagogischen Auftrag, die jungen Menschen auf das Leben als Erwachsene mit größtmöglicher Teilhabe am Leben in der Gesellschaft vorzubereiten. Dieser bezieht sich auf alle Lebensbereiche, insbesondere auch auf die Arbeitswelt. Es geht darum, eine berufliche Tätigkeit zu finden, in der die eigenen Fähigkeiten verwirklicht werden können. Voraussetzung dafür ist, Selbstbestimmung und Selbstständigkeit der jungen Menschen zu stärken und sie zu befähigen, selbst auszuwählen, zu entscheiden und eigenverantwortlich zu handeln. Damit wird ein verändertes, das heißt stärkenorientiertes Bild vom Menschen und vielfältige gesellschaftliche Entwicklungen aufgegriffen.

Der Unterricht ist dementsprechend projektorientiert ausgerichtet, soll bereits vorhandene Fertigkeiten und Fähigkeiten erhalten und die Handlungskompetenz erweitern. Folgende Lern- und Lebensbereiche bilden die unterrichtlichen Schwerpunkte:

  • Arbeit und Beruf
  • Persönlichkeit und soziale Beziehungen
  • Freizeit
  • Mobilität
  • Öffentlichkeit
  • Wohnen


Berufsvorbereitungsjahre

  • Berufsvorbereitungsjahr (BVJ):

für Jugendliche, die voraussichtlich eine Ausbildung aufnehmen können; der Erwerb des Mittelschulabschlusses ist möglich.                                     

  • Arbeitsqualifizierungsjahr (AQJ):

für Jungendliche, deren Berufswahlvorbereitung noch nicht abgeschlossen   ist, die für weitere Maßnahmen bzw. eine Beschäftigung ohne Ausbildung vorbereitet werden.

  • Berufsintegrationsjahr (BIJ): 

für benachteiligte Jugendlicher zum Aufbau adäquater kommunikativer Kompetenz mit dem Ziel des Erreichens der Beschäftigungs- bzw. Ausbildungsreife und der Integration in das Arbeitsleben. Die Berufsschulpflicht wird erfüllt und es besteht die Möglichkeit zum Erwerb des Mittelschulabschlusses.

Dieses Projekt wird aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert. ESF in   Bayern - "wir investieren in Menschen".

In unserer Berufsschule können sich körperlich und motorisch beeinträchtigte Jugendliche orientieren und qualifizieren, deren Berufsfindung noch nicht abgeschlossen ist und/oder deren Integration in die Arbeitswelt die Berufsschulpflicht voraussetzt (zum Beispiel Eingliederung in eine Werkstätte für Menschen mit Behinderung, Arbeitsplatz ohne Ausbildung).

Mit Besuch des BVJ werden berufliche Schlüsselqualifikationen erworben und die Berufsschulpflicht erfüllt. Es gilt, mit einem handlungsorientierten Ansatz die individuelle und berufliche Handlungskompetenz zu erhöhen. Wir tragen realistische Arbeitsituationen an die Schülerinnen und Schüler heran, damit dies gelingen kann.
Die Berufsfelder:

  • Holztechnik
  • Gastronomie und Hauswirtschaft
  • Wirtschaft und Verwaltung

 

Neu:

Ab dem Schuljahr 2020/21 besteht die Möglichkeit im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung den „Internationalen Computer- Führerschein" (ICDL) zu erwerben.

 

Werken
Unterricht