« Zurück

Berufsorientierung individuell (BI) am PRMZ

 

Beratung und Unterstützung auf dem Weg zum Beruf       

Der Integrationsfachdienst Oberpfalz unterstützt Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Initiative Inklusion".

 

Warum gibt es „Berufsorientierung

individuell" (BI)?

In allen Schularten finden sich Jugendliche, die einen erhöhten Förderbedarf haben

(z. B. durch eine Lernschwäche, durch Entwicklungsverzögerungen, durch körperliche Behinderungen oder Erkrankungen wie Autismus, Epilepsie, ADHS,  etc.).

Diesen Schülerinnen und Schülern fällt es oft schwer, eine realistische berufliche Perspektive

zu entwickeln und den Übergang von der Schule ins Berufsleben zu bewältigen.

Die BI zielt darauf, durch zusätzliche individuelle Unterstützung der Jugendlichen in der Phase

der Berufsorientierung deren Chancen auf einen gelingenden Übergang von der Schule in den

allgemeinen Arbeitsmarkt zu erhöhen.

 

Welche Schülerinnen und Schüler

kommen für die BI infrage?

Die BI wendet sich an Schülerinnen und Schüler der Abgangs- oder Vorabgangsklassen aller Schularten

bei denen besondere Hindernisse für die Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu

  erwarten sind,

• bei denen es möglich erscheint, durch besondere individuelle Unterstützung eine realistische

  berufliche Perspektive zu entwickeln

• und/oder die (schwer)behindert sind.

 

Zugang zur BI

Schülerinnen und Schüler, die für die BI geeignet erscheinen, werden durch die Schule an die Koordinator des Integrationsfachdienstes und dem jeweiligen schulischen Ansprechpartner gemeldet.

Die Einverständniserklärungen der Eltern müssen vorliegen.

So können Schüler der Vorabgangsklasse des PRMZ an dem einmal in der Woche stattfindenden BI-Kurs mit den unten benannten Inhalten teilnehmen. Darüber hinaus steht der Integrationsfachdienst auch für individuelle Beratungstermine zur Verfügung, um die spezifischen Belange und Fragestellungen von Schülerinnen und Schülern wie auch der Erziehungsberechtigten mit Blick auf die Berufswegeplanung klären zu können. Termine hierzu können im PRMZ wie auch in den Räumlichkeiten des IFD stattfinden. Gerne berät Sie der IFD vorab.

 

Kontaktdaten:

Integrationsfachdienst Oberpfalz

Ulrike Beer

Integrationsberaterin

Pädagogin M.A.

Im Gewerbepark D85

(0941) 28 07 69 -26

u.beer@ifd-oberpfalz.de

 

Was können die Inhalte der BI sein?

Je nach individuellem Unterstützungsbedarf umfasst die BI verschiedene Bausteine:

• Informationen über verschiedene Berufsbilder

• Akquise von Praktikumsplätzen, um

  Berufsbilder näher kennen zu lernen

• Begleitung der Praktika und Auswertung

• Stärkung der persönlichen und

  der beruflichen Kompetenzen

• Bewerbungstraining

• Berufswegekonferenz

• u. a. m.

 

Text: Ulrike Beer, Integrationsberaterin

Ansprechpartner der Schule: Michael Bold, stellv. Schulleiter